Menu Close

Kategorie: Newsletter

News die per NewsLetter angekündigt werden

Beliebter Luchs im Tiergehege verstorben

Seit über 20 Jahren gehörte er zum festen Inventar des Tiergeheges im Kaisergarten.

Jetzt ist Nordluchs Mickey im Alter von 24 Jahren verstorben.

„Ein trauriger Moment für uns alle. Die meisten unserer Tierpfleger kannten das Tiergehege nur mit ihm, erst recht natürlich unsere jüngeren Besucher“, sagt Tiergehege-Leiterin Dr. Anette Perrey.

Durch sein an den Comedian Rüdiger Hoffmann erinnerndes bedächtiges Verhalten erhielt er vor Jahren den Spitznamen Rüdi, unter dem ihn die jüngeren Tierpfleger ausschließlich kannten.

Mit seinem erreichten Alter von 24 Jahren zählte Rüdi zu den ältesten Nordluchsen in deutscher Zoohaltung. Bis zum Jahr 2016 bewohnte er sein Gehege mit seinem Bruder Bernie. In den letzten Jahren blühte Rüdi noch einmal richtig auf und sein Gehege war für die Besucher immer ein beliebter Ort zum Verweilen.

Vor wenigen Wochen jedoch ließ seine Kraft rapide nach, so dass Rüdi seinen 25. Geburtstag nicht mehr erleben durfte.

 

Pressemitteilung – Ausbildungsstart bei den SBO Oberhausen

Obere Reihe (v.l.n.r.): Justus Delfs (Landmaschinenmechatroniker), Detlef Heweling (Personalrat)
Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Chris Marvin Markovski, Dustin Echterbruch, (beide Gärtner), Vincent Fröhlich (Immobilien)
Untere Reihe (v.l.n.r.): Andreas Kußel (Betriebsleiter), Melissa Özsoy (Büromanagement), Luisa Schulz (Immobilien) Pascal Brinkmann, Aileen Fockenberg (beide Tierpfleger), Christel Tegethoff (Personalleiterin), Bianca Fröde (Personal und Ausbildung)

Ausbildungsstart bei den SBO Servicebetrieben Oberhausen
SBO begrüßt acht neue Nachwuchskräfte

Am 1. September starten acht junge Frauen und Männer ins Berufsleben bei den SBO Servicebetrieben Oberhausen.

„Unsere Ausbildungsberufe beinhalten spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten in Berufen mit hervorragenden Zukunftsperspektiven und Übernahmechancen“, so Andreas Kußel als kaufmännischer Betriebsleiter der SBO. „Damit legen die Azubis einen wichtigen Grundstein für ihre berufliche Zukunft. „Mit den neuen Auszubildenden beschäftigen wir mittlerweile insgesamt 26 Auszubildende in sechs Ausbildungsberufen. Die Anzahl an Ausbildungsplätzen unterstreicht den hohen Stellenwert der Ausbildung im Eigenbetrieb der Stadt Oberhausen“, erläutert Kußel weiter.

Ausgebildet werden die frischgebackenen Schulabgänger für die Berufsbilder: Gärtner für Garten- und Landschaftsbau, Immobilienkaufleute, Tierpfleger, Kaufleute für Büromanagement und Land- und Baumaschinenmechatroniker.

Der neue Ausbildungsjahrgang wurde direkt zu Beginn von Christel Tegethoff, Personalchefin der SBO begrüßt und am Rathaus willkommen geheißen. „Unser Ziel ist es, die jungen Menschen bestmöglich zu fördern und umfassend auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten. Sie sind nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung ein fester und unverzichtbarer Bestandteil unserer Personalplanung bei den SBO“, so die Personalleiterin weiter.

 

Interne Stellenausschreibung – Hausmeister*in an der Steinbrinkschule

Liebe Kolleginnen,
liebe Kollegen,

innerhalb der Abteilung Objektbetreuung im Stadtbezirk Sterkrade/ Haustechnische Dienste soll zum 01.10.2022 eine Stelle als Hausmeister*in an der Steinbrinkschule besetzt werden.

Zum Stellenprofil in Kürze:

Hausmeister*in an der Steinbrinkschule

Senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, vorzugsweise per E-Mail, bis spätestens zum 16.09.2022 an die

SBO Servicebetriebe Oberhausen
Personal und Organisation
Bahnhofstraße 66
46145 Oberhausen
E-Mail: bewerbung@sbo.oberhausen.de

Für Ihre Fragen zu der genannten Stelle steht Ihnen Herr Sebastian Kalthoff (Tel. Durchwahl 7273) zur Verfügung.

Alle Rückfragen sind ausschließlich an den Haustechnischen Dienst und nicht an die Schulleitung zu richten.

Mit freundlichen Grüßen

SBO servicebetriebe Oberhausen

 

gez. Andreas Kußel                                                    gez. i.A, Christel Tegethoff
(kaufm. Betriebsleiter)                                   (Personal und Organisation)

Presseinformation – Nachwuchs im Tiergehege Kaisergarten

Nachwuchs im Tiergehege Kaisergarten
16.000 Besucher:innen bei frühlingshaften Temperaturen

Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen zog es viele Ausflugsgäste ins Tiergehege im Kaisergarten.

„Das Osterwochenende bescherte den Pfleglingen des beliebten Ausflugsziels im Kaisergarten 16.000 gezählte Besucherinnen und Besucher“, freut sich Dr. Anette Perrey von den SBO Servicebetrieben Oberhausen über die große Beliebtheit.

„Bei der großen Vielzahl an Geburten konnte aber auch einiges gesehen werden“, erklärt Dr. Perrey. So gibt es Lämmer bei den Zackelschafen, Schwarznasenschafen und bei den Moorschnucken. Küken verschiedener Hühnerrassen können in der Kükenaufzucht beobachtet werden.

Die Winterschläfer Ziesel sowie Gartenschläfer, aber auch die Griechischen Landschildkröten sind bei den frühlingshaften Temperaturen nun wieder aktiv geworden.

Seit April hat das Tiergehege wieder bis 19.00 Uhr geöffnet. Einlass ist bis eine halbe Stunde vorher.

Interne Stellenausschreibung – Sachbearbeiter*in Kreditorenbuchhaltung (m/w/d)

Sehr geehrte Damen und Herren,

innerhalb der Abteilung Finanzen inkl. zentrales Abrechnungswesen soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Sachbearbeiter*in Kreditorenbuchhaltung (m/w/d)  besetzt werden.

Zum Stellenprofil in Kürze:

Sachbearbeiter*in Kreditorenbuchhaltung (m/w/d)

Entgeltgruppe:
  • Entgeltgruppe 5 TV-V
Arbeitszeit:
  • 100 % (39 Wochenstunden)
Bewerbungsvoraussetzungen:

 

 

  • abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement

    oder vergleichbare Ausbildung

  • Kenntnisse in MS-Office Produkten (Word, Excel)

  • Kenntnisse in SAP-Modulen FI und CO

  • Kommunikationsbereitschaft

  • Flexibilität zu Jahresabschlusszeiten

Ihre Aufgaben gehören:

 

 

 

 

 

 

  • Durchführung aller anfallenden Arbeiten in der Kreditorenbuchhaltung
  • Anlegen und Pflegen der Kreditorenstammdaten
  • Bearbeitung Mahnwesen
  • Abstimmung der Offenen Posten
  • Klärung von Zahlungsvorgängen mit Lieferanten
  • Überprüfung von Zahlungseingängen
  • Pflege der Freistellungsbescheinigungen nach EStG
  • Bearbeitung von Saldenbestätigungen / Saldenabstimmung
  • Abstimmung diverser Sachkonten
  • Verbuchung von Barkassen, Abwicklung Barchecks
  • Bearbeitung Abteilungspost

Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 18.03.2022 an die Abteilung Personal und Organisation. Für Ihre Fragen steht Ihnen Frau Nicole Lemanik (Tel. Durchwahl 7322) zur Verfügung.

In Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.

Andreas Kußel                                                           Christel Tegethoff
(Kaufmännischer Betriebsleiter)                                (Personal und Organisation)

Interne Stellenausschreibung – Sachbearbeiter*in zentrales Abrechnungswesen (m/w/d)

Sehr geehrte Damen und Herren,

innerhalb der Abteilung Finanzen inkl. zentrales Abrechnungswesen soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Sachbearbeiter*in zentrales Abrechnungswesen (m/w/d) besetzt werden.

Zum Stellenprofil in Kürze:
Sachbearbeiter*in zentrales Abrechnungswesen (m/w/d)

Entgeltgruppe:
  • Entgeltgruppe 6 TV-V
Arbeitszeit:
  • 100 % (39 Wochenstunden)
Bewerbungsvoraussetzungen:

 

  • abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement oder vergleichbare Ausbildung

  • Kenntnisse in MS-Office Produkten (Word, Excel)
  • Kenntnisse in SAP-Modulen FI und CO
  • Kommunikationsbereitschaft
  • Durchsetzungsvermögen
  • Flexibilität zu Jahresabschlusszeiten
Ihre Aufgaben gehören:

 

 

 

 

 

 

  • Eigenverantwortliche selbstständige rechnungstechnische Leistungsabwicklung von Versicherungsschäden an städtischen, eigenen sowie übrigen Gebäuden mit der Stadtverwaltung Oberhausen
  • Nachverfolgung sowie Abbildung der offenen Forderungen von Versicherungsschäden über das SAP-System und Komponenten aus Microsoft Office
  • Zusammenstellung der Forderungspositionen für den Jahresabschluss
  • Eigenverantwortliche selbstständige Bearbeitung für Leistungssachverhalte aus dem Friedhofswesen
  • Eigenverantwortliche rechnungstechnische Leistungsabwicklung von diversen Weiterberechnungen an Dritte
  • Überprüfung von Zahlungseingängen
  • Abrechnungsarbeiten von Rechnungsjournalen und Nutzungsentgelten unterstützt durch Anwendung mit dem SAP-System und Komponenten aus Microsoft Office
  • Erstellen von Prüflisten und Reports für die Abteilungsleitung
  • Allgemeine Arbeiten im Abrechnungswesen
  • Posteingangsbearbeitung der Abteilung Finanzen

Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 11.03.2022 an die Abteilung Personal und Organisation. Für Ihre Fragen steht Ihnen Herr Markus Brinkmeier (Tel. Durchwahl 7337) zur Verfügung.

In Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.

Andreas Kußel                                                           Christel Tegethoff
(Kaufmännischer Betriebsleiter)                                (Personal und Organisation)

Pressemitteilung – Tiergehege präsentiert sich moderner und attraktiver Eröffnung des neuen Schakalgeheges

Tiergehege präsentiert sich moderner und attraktiver
Eröffnung des neuen Schakalgeheges

v.l.: Fr. Dr. Anette Perrey (SBO), Oberbürgermeister Daniel Schranz, Iris Kasper (Vorsitzende des Födervereins), Thomas Gäng (Sparkasse Oberhausen)
(Foto: Stadt Oberahausen, Tom Thöne)

Im Tiergehege im Kaisergarten wurde in der Corona-Zeit viel Engagement, Zeit und Geld durch den Förderverein „Freunde des Tiergeheges im Kaisergarten e. V.“, die Stadt Oberhausen und die SBO Servicebetriebe Oberhausen in eine Modernisierung der Anlage investiert. Vorläufiger Höhepunkt ist der Einzug von drei Goldschakal-Rüden in ein neu geschaffenes Gehege. Die SBO hat die Arbeiten für das Gehege der Goldschakale (Canis aureus) im November 2020 aufgenommen. Jetzt wurde die Neugestaltung abgeschlossen und das Gehege wird offiziell eröffnet. Die neuen Bewohner, drei Goldschakale aus Nachzuchten aus dem Burgers Park in den Niederlanden, erkunden das neue Gelände bereits neugierig.

Das bestehende Wolfsgehege, der Standort des alten Adlerbereichs, das ehemalige Luchsgehege und Teile des Mufflongeheges sind baulich zusammengefasst und in ein großes Außengehege mit Stallung umgewandelt worden. Neben dem Umbau der alten Wolfsanlage und der alten Luchsanlage wurde das Gehege der ehem. Steinböcke in ein neues Luchsgehege umgebaut. Damit werden weiterhin im Tiergehege im Kaisergarten Europäische Luchse beheimatet. Zur Verstärkung werden im Herbst drei in diesem Jahr geborene Luchse aus dem Wildpark Schwarze Berge Einzug halten. Die Steinböcke haben eine neue Heimat in der Eifel gefunden.

Zuvor wurde schon im Laufe des vergangenen Jahres die Zahl der Wasservögel vergrößert und mit dem Einzug der Zwergzebus (Buckelrinder) und der Stachelschweine das Spektrum der gezeigten Tierarten erweitert.

„Vor allem für die jüngeren und kleineren Besucherinnen und Besucher des Tiergeheges wird es spannend: Sie können den Schakalen durch das Sicherheitsglas jetzt auf Augenhöhe begegnen“, erläutert Oberbürgermeister Daniel Schranz.
„Unser Tiergehege im Kaisergarten ist ein Aushängeschild der Stadt und ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Mit seinem Angebot von Natur, Erholung und Erlebnis steht es nicht nur Oberhausenerinnen und Oberhausenern jeden Alters kostenlos zur Verfügung, sondern ist auch bei Familien aus den Nachbarstädten sehr beliebt“, sagt der Oberbürgermeister. „Durch das neue Schakalgehege erfährt das Tiergehege jetzt noch einmal eine Aufwertung. Der tierische Zuwachs in seinem neuen Zuhause macht das Gehege noch attraktiver und bekannter, weil es eine von ganz wenigen Möglichkeiten ist, Goldschakale so bequem zu beobachten. Davon profitiert am Ende Oberhausen und somit wir alle“, betont Oberbürgermeister Daniel Schranz.
„Die Gesamtkosten für den Neubau des Schakalgeheges liegen bei 215.000 Euro brutto“, erklärt SBO Betriebsleiter Horst Kalthoff. „Rund 2/3 davon hat der Förderverein gestemmt und weitere 75.000 Euro hat die Stadt Oberhausen aus dem Haushalt dazu beigesteuert“, rechnet Kalthoff weiter.

„Die SBO hat die Umsetzung der Maßnahme im wahrsten Sinne des Wortes tatkräftig unterstützt. Die Erd- und Zaunbauarbeiten, die Pflaster- und Maurerarbeiten und die garten- und landschaftsbaulichen Arbeiten wurden von den Auszubildenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Garten- und Landschaftsbau-Kolonne der SBO mit viel Einsatz und Schweiß ausgeführt“, betont Kalthoff abschließend.

„Wir sind stolz, dass es uns durch die zahlreichen Spenden und weitere Unterstützer möglich war, einen großen Anteil an der Neugestaltung zu tragen. „Damit sichern wir die Attraktivität des Tiergeheges und danken all unseren Unterstützern, ob groß oder klein“, freut sich Iris Kasper, Vorsitzende des Fördervereins Freunde des Tiergeheges im Kaisergarten e.V.

Die SBO und der Förderverein waren für die Umsetzung der Arbeiten für eine modernere Tierhaltung im traditionsreichen Gehege im Kaisergarten gemeinsam am Werk. Bis zu der Entscheidung zum Bau eines Geheges für Schakale wurden Pläne, wieder Wölfe zu halten, verworfen. „Letztendlich sprach die gute soziale Verträglichkeit für einen Einzug von Goldschakalen, denen zudem aufgrund ihrer geringeren Größe in der Anlage im Kaisergarten mehr geboten werden kann“, erklärt Dr. Anette Perrey. „Mit der Aufnahme des Goldschakals wird ein weiterer Beutegreifer in den Bestand des Tiergeheges aufgenommen. Damit zählt das Tiergehege zu nur vier exklusiven zoologischen Einrichtungen in Deutschland, die diese Tierart zeigen“, erläutert Dr. Perrey weiter.

Die Besucher begegnen den Tieren dabei auf Augenhöhe. Das Gehege erhielt einen großen Unterstand mit abgesenktem Niveau. Hier können die Tiere wetterunabhängig beobachtet werden. Bei der Errichtung des Unterstandes wurde zudem auf eine extensive Dachbegrünung Wert gelegt. Die Dachbegrünung wird aus Gräser- und Kräutermischungen sowie aus Stauden hergestellt und bleibt dauerhaft erhalten.
„Die Maßnahme hier im Tiergehege war und ist besonders reizvoll. Neben der Tatsache, dass das neue Grün ihren künftigen Bewohnern Schutz bietet, gibt es zusätzliche Bäume für ein besseres Klima, Vogelnährgehölze sowie Pollen und Nektar liefernde Pflanzen für mehr Artenschutz“, erklärt Ortrud Podworni-Michael, Vorsitzende des Oberhausener NABU.

„Und wo sich mehr Insekten tummeln, finden Vögel Nahrung für die Aufzucht ihrer Brut. Im Winter schließt sich mit der Anbringung neuer Nisthilfen der Kreis. Entsprechend eines Konzeptes unserer Ornithologen wurden die Nisthilfen angeschafft und dem Tiergehege bereits übergeben“, so Podworni-Michael abschließend.

Goldschakale (Foto: Stadt Oberhausen, Tom Thöne)

Goldschakale:
Der Goldschakal ist ein Einwanderer, man findet seit einigen Jahren immer mehr Spuren von ihm in verschiedenen europäischen Staaten, im Westen bis zu den Niederlanden. Seine Population übertrifft mit rund 100.000 die des Wolfes um das etwa Siebenfache. Ihre Territorien sind indes viel kleiner als die des Wolfes. Mit einer Körperlänge von 70 bis 90 Zentimetern ist er etwas größer als der Fuchs. Seine Schulterhöhe liegt bei etwa einem halben Meter.

Sie sind meist dämmerungs- und nachtaktiv, gewöhnen sich in menschlicher Obhut aber schnell an die Anwesenheit der Menschen und zeigen sich gerne. Sie leben in einem flexiblen Sozialsystem, in dem jedoch die Partner ein Leben lang zusammenbleiben.

Um die artgerechte Haltung der Schakale sicherzustellen, waren umfangreiche Baumaßnahmen notwendig. Standen den Wölfen ursprünglich knapp 870 Quadratmeter zur Verfügung, dürfen sich die Goldschakale künftig auf einer reich strukturierten Fläche von 2400 Quadratmetern bewegen.

Das Tiergehege konzentriert sich auf die Haltung heimischer Wildtiere und Haustiere. Zu den Wildtieren gehören unter anderem Rothirsch, Wildschwein, Ziesel und Uhu, aber auch „Neubürger“ wie Waschbär, Stachelschwein und nun der Goldschakal.

Pressemitteilung – Störung: Stadtverwaltung und SBO telefonisch nicht erreichbar

Störung: Stadtverwaltung telefonisch nicht erreichbar

Aufgrund der starken Regenfälle am gestrigen Tag ist ein Verteilerkasten beschädigt worden. Aus diesem Grund sind die Telefonanschlüsse der Stadtverwaltung Oberhausen (0208 825-0) sowie der SBO Servicebetriebe Oberhausen (0208 594-0) ausgefallen. Ebenfalls betroffen ist die Telefonleitung der Feuerwehr. Der Notruf 112 ist von der Störung allerdings nicht betroffen. Die Stadt ist in Kontakt mit dem Netzbetreiber und wird informieren, sobald die Störungen behoben sind.