Menu Close

Kategorie: SBO

News aus der SBO

Pressemitteilung – Parkplatz am Ostfriedhof gesperrt

Parkplatz am Ostfriedhof gesperrt 

Die SBO Servicebetriebe Oberhausen unterhalten im Auftrag der Stadt Oberhausen die fünf kommunalen Friedhöfe Westfriedhof, Nordfriedhof, Ostfriedhof, Landwehrfriedhof und den Alstadener Friedhof. Am Donnerstag, 1. Dezember 2022 steht der jährliche Pflegedurchgang auf dem Ostfriedhof an. Aus diesem Grund bitten die SBO um Verständnis dafür, dass der Parkplatz des Ostfriedhofs an der Bergstraße am Donnerstag ganztägig gesperrt ist.

Interne Mitteilung – Kinder aus Oberhausen beschenken Kinder aus Saporishja

Liebe Kolleginnen
liebe Kollegen,

Oberhausen hilft e.V. möchte gern Kindern in Saporishja / Ukraine zu Weihnachten eine Freude bereiten.

Kinder aus Oberhausen beschenken Kinder aus Saporishja

Mit den Kooperationspartnern

  • terre des hommes – Gruppe Oberhausen
  • Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Oberhausen e. V.
  • Evangelischer Kirchenkreis Oberhausen
  • Stadt Oberhausen / Büro für Interkultur

organisieren wir aktuell die Hilfsaktion:

Oberhausener Kinder beschenken Kinder in Saporishja / Ukraine

Die Geschenke sind für Kinder bis 14 Jahre, die in diesen schwierigen Kriegszeiten in Kinder­krankenhäusern und Waisenhäusern untergebracht sind.

In Schuhkartons sollen Oberhausener Kinder neuwertige Spielsachen und Süßigkeiten Kindern in der Oberhausener Partnerstadt Saporishja im Wert bis 15 EUR schenken. Gerne auch mit einem selbst gemalten Bild und/oder einem persönlichen Gruß.

Auf dem Schuhkarton sollte ein kleiner Hinweis auf das Geschlecht m/w/d und das Alter des Kindes vermerkt werden, für das das Geschenk sein soll.

Die Kartons bitte nicht zukleben oder in Geschenkpapier verpacken, da diese beim Zoll angemeldet werden müssen.

Ihre gepackten Schuhkartons nehmen wir gern hier entgegen:

Zentrum Altenberg, Kunsthalle, Hansastr. 20, 46049 Oberhausen.
– Parkplätze stehen zur Verfügung –

Mittwoch  16.11.2022 15.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag 17.11.2022 15.00 – 18.00 Uhr
Freitag 18.11.2022 15:00 – 18.00 Uhr
Samstag 19.11.20222 10.00 – 16.00 Uhr

Die Geschenke werden mit einem LKW direkt nach Saporishja gebracht und in Kinderkran­kenhäusern und Waisenhäusern persönlich durch unsere Partner vor Ort verteilt. Entspre­chende Fotos werden auf unserer Homepage: www.oberhausen-hilft.de und durch die Oberhausener Presse veröffentlicht.

Bitte unterstützen Sie diese Aktion!

Rückfragen gerne per mail an:  kontakt@oberhausen-hilft.de

Für Ihre Mithilfe in dieser schweren Zeit für die Menschen in der Ukraine bedanken wir uns herzlich.

Mit besten Grüßen

André auf der Heiden
– stv. Vorsitzender –

Pressemitteilung -Siegerentwürfe für den Neubau einer Gesamtschule an der Knappenstraße prämiert

Wettbewerbssieger: v.l. Michael Jehn (Stadt Oberhausen), Horst Kalthoff (SBO), Christian Ewers (grüngrau Landschaftsarchitektur), Valentina Radile (Lorber Paul Architekten), Annette Paul (Lorber Paul Architekten, Gert Lorber (Lorber Paul Architekten), Jürgen Schmidt (Stadt Oberhausen), Andreas Kußel (SBO),

Siegerentwürfe für den Neubau einer Gesamtschule an der
Knappenstraße prämiert – Ausstellung im Bert-Brecht-Haus

Modern, möglichst grün und gut ins Knappenviertel integriert: Am Standort der ehemaligen Hauptschule St. Michael in Alt-Oberhausen soll eine zukunftsorientierte, sechszügige Gesamtschule mit zwei Dreifach-Sporthallen entstehen. Ein wichtiger Schritt in dem Prozess wurde am 9. November 2022 mit der Prämierung der Preisträger eines Planungswettbewerbs für den Neubau gemacht. Nach dem Votum des Preisgerichtes ging der erste Preis an

Lorber Paul Architekten aus Köln mit studio grüngrau Landschaftsarchitektur GmbH aus Düsseldorf; er ist mit 95.000 Euro dotiert.

Der zweite Platz – karlundp Gesellschaft von Architekten mbH aus München in Kooperation mit TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung aus Berlin – erhält 55.000 Euro.

Auf Rang drei, mit 35.000 Euro Preisgeld, kam der Wettbewerbsbeitrag der
Stuttgarter Arbeitsgemeinschaft Tusker Ströhle Freie Architekten BDA mit ah Landschaftsarchitekten Anderson & Hinterkopf Partnerschaft mbB

Die Höhe der Dotierungen ist aufgrund der Vorgaben für Architektenwettbewerbe festgelegt.

Insgesamt sprach die Jury außerdem auch zwei Anerkennungen aus, die mit einem Preisgeld in Höhe von je 22.500 Euro dotiert sind.

Eine wurde den in Hamburg ansässigen Planern Schaltraum Dahle-Dirumdam-Heise Partnerschaft von Architekten mbB mit MERA Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB zugesprochen.
Die andere Anerkennung ging an das Aachener Architekturbüro Hausmann Architekten GmbH in Zusammenarbeit mit club L94 Landschaftsarchitekten GmbH aus Köln.

Es ist beabsichtigt, dass die SBO Servicebetriebe Oberhausen, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts und vorbehaltlich der städtischen Gremien, im nächsten Schritt mit allen drei Preisträgern Verhandlungsgespräche führen, dann folgen die Detailplanungen für den Neubau. Der Baubeginn ist für den Sommer 2024 vorgesehen.

Pressemitteilung – Friedhofsgärtnerei und Verwaltung zukünftig unter einem Dach

Foto v.l.: Michael Jehn (Beigeordneter der Stadt Oberhausen, Andreas Kußel (kaufm. Betriebsleiter SBO), Oberbürgermeister Daniel Schranz, Daniela Wendel (SBO), Frank Kuhla (SBO) sowie Horst Kalthoff (techn. Betriebsleiter SBO). (Foto: Stadt Oberhausen/Tom Thöne)

Friedhofsgärtnerei und Verwaltung zukünftig unter einem Dach

Nach rund 19 Monaten Bauzeit ist auf dem Grundstück der ehemaligen Friedhofsgärtnerei des Westfriedhofes der Ersatzneubau mit der „Betriebsstelle Westfriedhof“ der SBO Servicebetriebe Oberhausen entstanden. Nach dem Brand im Oktober 2017 wies das Gebäude so massive Schäden auf, dass es abgerissen werden musste. Der damalige Schaden betrug rund 500.000 Euro.

Oberbürgermeister Daniel Schranz hatte sich dafür stark gemacht, dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf dem Westfriedhof ein neues Gebäude erhalten. „In der neuen Betriebsstelle auf dem Westfriedhof gibt es neben den Räumen für die neue Friedhofsverwaltung und die Friedhofsgärtnerei auch Schulungs-, Aufenthalts- und Umkleideräume,“ sagt Schranz und führt weiter aus: „Ich freue mich einerseits, dass wir nun moderne Arbeitsbedingungen für die Kolleginnen und Kollegen auf dem Westfriedhof haben, seit das Gebäude in Betrieb genommen werden konnte – und andererseits, dass wir eben auch durch diesen Neubau die Struktur der Friedhofsverwaltung in Oberhausen optimieren.“

„Mit dem Umzug der Friedhofsverwaltung zum Westfriedhof wollen wir die Wege für Bestatter, Trauernde, Friedhofsgärtner und der Friedhofsverwaltung verkürzen und somit die Zusammenarbeit erleichtern. Derzeit arbeiten wir intensiv am gesamtstädtischen Friedhofsentwicklungsplan; ein erster Baustein ist mit diesem Neubau schon gesetzt.“, erklärt der für Immobilien und die SBO zuständige Beigeordnete Michael Jehn.

„Der eingeschossige Neubau ist nach den Plänen des Oberhausener Architekturbüros BST Architekten und Ingenieure errichtet worden. Das 450 Quadratmeter große, einstöckige Gebäude mit dem begrünten Flachdach strahlt Offenheit und Transparenz aus und fügt sich optisch sehr gut in die Grünflächen des Westfriedhofes ein“, freut sich SBO Betriebsleiter Horst Kalthoff über den Neubau.

Pressemitteilung – Geänderte Öffnungszeiten im Tiergehege mit der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit

Tiergehege KaisergartenGeänderte Öffnungszeiten im Tiergehege mit der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit

Mit der Umstellung von der Sommerzeit auf die Winterzeit am kommenden Wochenende ändert sich auch die Öffnungszeit des Tiergeheges im Kaisergarten. Ab Sonntag, 30. Oktober endet die Besuchszeit wieder um 17 Uhr. Letzter Eingang ist dann jeweils um 16.30 Uhr. An der Öffnungszeit um 10 Uhr ändert sich nichts. Das beliebte Tiergehege ist bekanntlich an 365 Tagen im Jahr geöffnet.

Pressemitteilung – Stadt Oberhausen erweitert das Betreuungsangebot der KTE Holten

Stadt Oberhausen erweitert das Betreuungsangebot der KTE Holten 

Foto: Gemeinsam mit Vertretern von Stadt und SBO besuchte Oberbürgermeister Daniel Schranz (4.v.l.) die KTE Holten. (Foto: Stadt Oberhausen/Tom Thöne)

Die derzeit noch aus fünf Gruppen bestehende Kindertageseinrichtung (KTE) Holten, Bahnstraße 70, wird um zwei Gruppen erweitert. Hierzu entsteht am bestehenden Gebäude ein Anbau, der eine direkte Verbindung zum bereits vorhandenen KTE-Gebäude gewährleistet. In den neuen Gruppen können nach Abschluss der Baumaßnahme U3- sowie Ü3-Kinder betreut werden. 50 zusätzliche Betreuungsplätze wurden somit geschaffen.

„Kinder brauchen qualitativ hochwertige Betreuungseinrichtungen, damit sie sich optimal entwickeln können, Eltern brauchen solche Einrichtungen, damit sie ihre Kinder optimal betreut wissen“, sagte Oberbürgermeister Daniel Schranz. „Deshalb freue ich mich, dass wir hier in Holten jetzt zwei zusätzliche Gruppen schaffen.“

Der für den Bereich Kinder zuständige Beigeordnete Jürgen Schmidt ergänzt: „Mit dieser und der bereits 2018 erfolgten Erweiterung verfügt die KTE Holten nun über ein siebengruppiges Angebot. Sie ist damit eine der größten Einrichtungen in unserer Stadt.“

Der Erweiterungsbau umfasst einen Gruppenraum mit dazugehöriger Kinderküche, einen Nebenraum, einen Differenzierungs- bzw. Ruheraum sowie einen eigenen WC-Bereich mit Wickeltisch. Alle Gruppenräume verfügen über einen direkten Zugang zum Außengelände der KTE, der zusätzlich zum Flur als zweiter Rettungsweg dient. Das Raumprogramm umfasst weiterhin einen neuen Personalraum, ein zusätzliches barrierefreies Personal-WC, einen Putzmittelraum, einen Abstellraum sowie einen zusätzlichen Technikraum.

Aufgrund der erhöhten Kinderzahl wird noch eine größere Küche in den Erweiterungsbau integriert. Die bislang genutzte Küche, die ursprünglich für drei Gruppen ausgelegt war, wird zukünftig als Bürofläche genutzt.

Da für einen direkten Anschluss der Erweiterung an das Bestandsgebäude ein bereits vorhandener Gruppenraum entfällt, wird dieser inklusive der dazugehörigen Nebenräume ebenfalls in dem Erweiterungsbau untergebracht.

Der Anbau entspricht den neuesten Standards und aktuellen Vorgaben der GUV Kitas. Das heißt, zur Verwendung kommen:

  • VSG-Verglasung
  • abgerundete Ecken von Einbauten wie etwa Fensterbänke
  • Fingerklemmschutz an Türen
  • Sichtbezüge zwischen den Räumen durch verglaste Elemente in den Innentüren

Das äußere Erscheinungsbild des Anbaus wird an den Bestand angepasst, so dass hier wieder eine Klinkerfassade in einem vergleichbaren Farbton vorgesehen ist. Das Dach wird als Flachdach mit Dachbegrünung ausgeführt.

Die genutzte Fläche umfasst ca. 620 m².

Die geschätzten Baukosten inklusive der Baunebenkosten liegen bei rund. 1,8 Millionen Euro. Die Maßnahme wird im Rahmen des „5. Bundesinvestitionsprogramms Kinderbetreuungsfinanzierung 2020-2021“ mit insgesamt 1.480.000 Euro gefördert.

Bis auf letzte Arbeiten an der Brandmeldetechnik ist die Erweiterung fertiggestellt. Die angrenzende Freianlage wird bis zum Frühjahr 2023 hergerichtet.

Beliebter Luchs im Tiergehege verstorben

Seit über 20 Jahren gehörte er zum festen Inventar des Tiergeheges im Kaisergarten.

Jetzt ist Nordluchs Mickey im Alter von 24 Jahren verstorben.

„Ein trauriger Moment für uns alle. Die meisten unserer Tierpfleger kannten das Tiergehege nur mit ihm, erst recht natürlich unsere jüngeren Besucher“, sagt Tiergehege-Leiterin Dr. Anette Perrey.

Durch sein an den Comedian Rüdiger Hoffmann erinnerndes bedächtiges Verhalten erhielt er vor Jahren den Spitznamen Rüdi, unter dem ihn die jüngeren Tierpfleger ausschließlich kannten.

Mit seinem erreichten Alter von 24 Jahren zählte Rüdi zu den ältesten Nordluchsen in deutscher Zoohaltung. Bis zum Jahr 2016 bewohnte er sein Gehege mit seinem Bruder Bernie. In den letzten Jahren blühte Rüdi noch einmal richtig auf und sein Gehege war für die Besucher immer ein beliebter Ort zum Verweilen.

Vor wenigen Wochen jedoch ließ seine Kraft rapide nach, so dass Rüdi seinen 25. Geburtstag nicht mehr erleben durfte.

 

Pressemitteilung – Ausbildungsstart bei den SBO Oberhausen

Obere Reihe (v.l.n.r.): Justus Delfs (Landmaschinenmechatroniker), Detlef Heweling (Personalrat)
Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Chris Marvin Markovski, Dustin Echterbruch, (beide Gärtner), Vincent Fröhlich (Immobilien)
Untere Reihe (v.l.n.r.): Andreas Kußel (Betriebsleiter), Melissa Özsoy (Büromanagement), Luisa Schulz (Immobilien) Pascal Brinkmann, Aileen Fockenberg (beide Tierpfleger), Christel Tegethoff (Personalleiterin), Bianca Fröde (Personal und Ausbildung)

Ausbildungsstart bei den SBO Servicebetrieben Oberhausen
SBO begrüßt acht neue Nachwuchskräfte

Am 1. September starten acht junge Frauen und Männer ins Berufsleben bei den SBO Servicebetrieben Oberhausen.

„Unsere Ausbildungsberufe beinhalten spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten in Berufen mit hervorragenden Zukunftsperspektiven und Übernahmechancen“, so Andreas Kußel als kaufmännischer Betriebsleiter der SBO. „Damit legen die Azubis einen wichtigen Grundstein für ihre berufliche Zukunft. „Mit den neuen Auszubildenden beschäftigen wir mittlerweile insgesamt 26 Auszubildende in sechs Ausbildungsberufen. Die Anzahl an Ausbildungsplätzen unterstreicht den hohen Stellenwert der Ausbildung im Eigenbetrieb der Stadt Oberhausen“, erläutert Kußel weiter.

Ausgebildet werden die frischgebackenen Schulabgänger für die Berufsbilder: Gärtner für Garten- und Landschaftsbau, Immobilienkaufleute, Tierpfleger, Kaufleute für Büromanagement und Land- und Baumaschinenmechatroniker.

Der neue Ausbildungsjahrgang wurde direkt zu Beginn von Christel Tegethoff, Personalchefin der SBO begrüßt und am Rathaus willkommen geheißen. „Unser Ziel ist es, die jungen Menschen bestmöglich zu fördern und umfassend auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten. Sie sind nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung ein fester und unverzichtbarer Bestandteil unserer Personalplanung bei den SBO“, so die Personalleiterin weiter.