Menu Close

Pressemitteilung – Erweiterungsanbau für 6,1 Millionen Euro am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg

Ein Foto ist als Datei angehängt, es zeigt v. li. den Beigeordneten Michael Jehn, Oberbürgermeister Daniel Schranz und den Technischen Betriebsleiter der Servicebetriebe Oberhausen (SBO), Horst Kalthoff, bei der Besichtigung der Baustelle. (Foto: Stadt Oberhausen, Tom Thöne)

Erweiterungsanbau für 6,1 Millionen Euro am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg

Mit einem Investitionsvolumen von rd. 6,1 Mio. Euro, ohne die Außenanlagen,  erhält das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg einen Erweiterungsanbau. „Der Erweiterungsanbau wird nicht nur eine Verbindung von Tradition und Zukunft herstellen, sondern vor allem auch den Informationsfluss und die schulinterne Kommunikation zwischen Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften deutlich verbessern – mit dem Ergebnis, dass die Arbeits- und Organisationsprozesse aller Bildungsgänge effektiver gestaltet werden können“, erklärt Oberbürgermeister Daniel Schranz.

„Die Investitionen in Bildungseinrichtungen wie hier am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg sind für Oberhausen besonders wichtige Investitionen. Mit der Photovoltaik-Anlage, die das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg bekommt, leistet die Stadt Oberhausen einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Umweltschutz“, so der Oberbürgermeister weiter. Der Erweiterungsbau am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg kommt trotz aller Lieferengpässe für Baumaterialien gut voran. Der Rohbau ist fertiggestellt.

„Im Grunde genommen, sind wir sehr glücklich darüber, dass wir, trotz aller Herausforderungen, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, mit dem Erweiterungsbau am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg im Zeitplan liegen“, beschreibt Horst Kalthoff, Technischer Betriebsleiter der SBO Servicebetriebe Oberhausen, die Situation.

Die Arbeiten am Verbindungsgang zwischen dem Erweiterungsbau und dem Bestandsgebäude sind so gut wie abgeschlossen. Neben den Verblendarbeiten werden erste Arbeiten des Innenausbaus ausgeführt. Dazu gehören die Elektro-, Sanitär- und Heizungsarbeiten sowie die Innenputzarbeiten. Die Fenster sind bereits alle verbaut.

Um Diebstähle bzw. Vandalismus aufgrund der abgeschiedenen Lage der Baustelle zu vermeiden, wurden neben den herkömmlichen Sicherungsmaßnahmen zwei mit Kamerasystemen ausgestattete Überwachungstürme aufgebaut.

Baufakten:

Der nicht unterkellerte dreigeschossige Neubau mit einer Grundfläche von ca. 800 qm wurde über einen Verbindungsgang auf zwei der drei Ebenen an den Altbau angeschlossen. Der Erweiterungsbau ermöglicht so die Zentralisierung von Fachräumen an einem Standort. Die gesamte Nutzfläche des Erweiterungsbaus umfasst etwa 2000 qm. Auf der Grundlage der Bedarfsermittlung durch Schulverwaltung und Schulleitung bietet der Neubau Platz für 18 Klassenräume, vier Versammlungsräume, drei Fachräume, zwei Differenzierungsräume, ein Büro sowie zwei Lernbereiche im Flur.

Bis zum Jahresende werden die Arbeiten am Erweiterungsbau, der vom Oberhausener Architekturbüro „Hausmann & Schenk Architekten GbR“ geplant wurde, grundsätzlich abgeschlossen sein.

Danach erfolgt dann noch die Gestaltung der angrenzende Freianlage, die dann als „EssbareWildpflanzenPark“, bis zum Frühjahr 2022 fertiggestellt wird. Bei der Gestaltung von EssbareWildpflanzenParks (EWilPa) werden krautig wachsende Wildpflanzen, Stauden, Sträucher und Bäume gepflanzt, um diese dann kontrolliert verwildern zu lassen. Nach erfolgter Fertigstellung wird die Dependance des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs am Nierfeldweg aufgelöst. Die Baukosten werden zu 90 Prozent durch das zweite Kapitel des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes (KInvFG) finanziert. Der städtische Eigenanteil beträgt zehn Prozent.

Posted in Aktuelles, Pressemitteilungen, SBO